August 24 – September 14, 2019

JENS RAUSCH: VERBERGUNGEN


JENSRAUSCH_VERBERGUNGEN_FLYER_SQUARE.jpg

'VERBERGUNGEN' opens August 24, 15:00. The exhibition is on view until September 14.

You can find available artwork on our artsy-page once the show is opened. For visiting hours check this site or make an appointment with us.

You can also use this form below to get in touch with us:

Name *
Name

VERNISSAGE: 24. AUGUST 15 – 22 UHR

Das Bergwesen als einen Teil der übermächtigen Natur fasziniert Jens Rausch seit nunmehr geraumer Zeit. Kann er hier doch bestens seine künstlerische Experimentierfreude und seine prozesshafte Malerei an diesem Sujet durchexerzieren. Und natürlich reizt ihn dieses Thema auch, da dieser Teil unserer Welt insbesondere durch die anhaltend klimatischen Umbrüchen massiv transformiert wird.

Unter dem Titel VERBERGUNGEN  zeigt Jens nunmehr gänzlich neuen Arbeiten als  zweiten Werkteil zur fortlaufenden Werkserie BERGen erstmalig in unserer Galerie. 

Auf der Suche nach Entsprechungen erfindet und birgt Jens stets neue Arbeiten - aus Kalk, Blei, Gips, Eisenoxid, Grafit. Alles Bergmaterial. Dieses formt er, obwohl er sich selbst eher in der Tradition der Malerei sieht, immer wieder auch sprichwörtlich 'bildhauerisch' aus, projiziert hierauf seine malerische Arbeit und lässt somit das Material für sich sprechen. Die Materialität und prozesshaften Eigenschaften der Berge  nimmt er vermeintlich nur zum Anlass, um darin immer wieder auch den Zufall zu generieren und  aufgrund der jeweiligen Materialeigenschaften Bildwelten oder sagen wir besser 'ein Gebirge' zu erschaffen.

Diese Gebilde oszillieren nicht selten zwischen Abstraktion und realistischen Momenten, die den Betrachter immer wieder vor den jeweiligen Arbeiten in Bewegung setzten, da er mit jedem Blick- und Richtungswechsel neue Perspektiven für sich entdecken wird. Die Bergwelten Jens Rauschs fußen dabei stets auf geologische Terminologien: So entstehen 'Auffaltungen'; 'Bruchkanten', 'Bruchfaltungen', 'erodierende Faltengebirge'; Aufwölbungen oder Bergplateaus. Es sind sprichwörtlich geborgene Arbeiten, die durch die materiellen Bedingen und Eigenart immer wieder auch verborgen werden, um sich dann im weiteren  wie beispielsweise in der Arbeit 'Sichtung' teils auch schichtweise wieder freizulegen. So steht die künstlerische Absicht den natürlichen Prozessen gleichwertig gegenüber und reißt damit unser vermeintliches Verständnis über die komplexen, natürlichen Abläufe und Prozesse immer wieder ein und auf.

 

Links: Facebook eventKünstlerwebsite

[ english version ]

The mountains seen as characters being a part of the overwhelming nature have fascinated Jens Rausch for some time. There he can practice at best his artistic joy and procedural painting by experimenting on the subject. And clearly, this theme also appeals to him since this component of our world is massively transformed, particularly by the persistent climate change.

Under the title VERBERGUNGEN, Jens shows for the first time in our gallery brand new works as the second part of the ongoing series BERGen.

On his quest for counterparts and parallels, Jens invents and creates new works; from lime, lead, gypsum, iron oxide, graphite. All mountain material. Although he sees himself rather in the tradition of painting, he literally crumples the material in a sculptural manner, then projects his painterly work, letting thus the material speak for itself. He allegedly only uses the materiality and process-related properties of the mountains as an opportunity to repeatedly generate coincidence and, because of the material properties, to create an imagery or, better, to create 'a mountain'.

These structures often oscillate between abstract and realistic, which repeatedly set the observer in motion in front of the work, as he will discover new perspectives with each change of position, view and direction. The mountain worlds of Jens Rausch are always based on geological terminologies: this is how 'creases' are created, also 'break edges', 'break folds', 'eroding creased mountains'. Upthrusts or plateaus. These are, literally, salvaged and dug works, which are hidden once and again by the material conditions and peculiarities, to be exposed themselves in layers like in the work 'sighting'. The artistic intention is equivalent thus to the natural processes and repeatedly tears open our presumed understanding of the complex, natural courses and processes.

Links: Facebook eventartist website